Alternative Anlagen
9. Oktober 2020

Private Equity: LBO-Fonds schwächeln im ersten Halbjahr 2020

Rückgang der Renditen im zweiten Quartal weniger stark als im ersten. Verschlechterte Nettoinventarwerte.

Der zu Blackrock gehörende Private-Equity-Technologieanbieter eFront schreibt in seinem letzten vierteljährlichen Private-Equity-Performance-Bericht, dass LBO-Fonds nach einer langen Periode günstiger Marktbedingungen und einer starken Performance einen deutlichen Rückgang der Renditen in der ersten Hälfte des Jahres 2020 vollzogen haben. Im ersten Quartal sei ein starker Rückgang zu verzeichnen gewesen, wobei die TVPIs für aktive LBO-Fonds von 1,45x im vierten Quartal 2019 auf 1,36x fielen. Der Rückgang habe sich dann im zweiten Quartal 2020 fortgesetzt, wenn auch weniger stark, da sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Wert und die Aktivitäten der Portfoliounternehmen zu materialisieren begannen. Bis zu einem gewissen Grad hätten die Manager die Entwicklung der börsennotierten Aktienkurse in den fairen Wert der Investitionen einbezogen. Während die börsennotierten Aktienkurse jedoch in der Folge wieder etwas an Boden gewonnen, hätten sich im Gegensatz dazu die Nettoinventarwerte weiter verschlechtert, was auf Anpassungen aufgrund der Auswirkungen des Virus auf die Geschäftstätigkeit der Portfolio-Unternehmen hindeute. Bisher sei dies ein deutlicher Rückgang, aber kein „Crash“, heißt es in einer Mitteilung zum Report.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.