Versicherungen
27. Januar 2021

Provinzial startet neuen Asset Manager

Pro AM soll künftig alle Assets des neuen Provinzial Konzerns verwalten. Christoph Heidelbach leitet neue Einheit.

Die Provinzial richtet ihr Asset Management neu aus. In der Provinzial Asset Management GmbH (Pro AM) sollen künftig alle Kapitalanlagen des neuen Provinzial Konzerns verwaltet werden. Nach der jüngst vollzogenen Fusion zwischen der Provinzial Nord-West und der Provinzial Rheinland wird die neu firmierte Provinzial Asset Management GmbH (Pro AM), ehemals Provinzial Nord-West Asset Management GmbH, mit Betriebsstätten in Münster und Düsseldorf perspektivisch alle Kapitalanlagen des neuen Konzerns verwalten. Aktuell erfüllt sie diese Aufgabe bereits für den ehemaligen Provinzial Nord-West Konzern und verwaltet im Zuge dessen etwa 27 Milliarden Euro – künftig werden es circa 50 Milliarden Euro sein.

Wie die Versicherung mitteilt, entwickelt die Pro AM hierzu kundenindividuelle Portfoliolösungen gemäß den individuellen Anforderungen und bietet ihre Dienstleistungen in der Zukunft auch außerhalb des Konzerns an. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf ökonomisch, handelsbilanziell und aufsichtsrechtlich ausbalancierten Portfolios für das aktuelle Marktumfeld.

Drei Geschäftsführer

Für die Neuausrichtung hat die Pro AM mit Sitz in Münster und Düsseldorf ihre Geschäftsführung verstärkt. Mit den Geschäftsführern Dr. Christoph Heidelbach (Vorsitzender), Dr. Marian Berneburg (Real Assets) und Christian Schick (Renten- & Aktienmanagement) nutzt die Pro AM individuelle Anlagekonzepte aus den Bereichen Wertpapiere und Alternative Assets wie Private Equity, Immobilien und Infrastruktur und baut so auf den umfangreichen Kapitalanlageerfahrungen der beiden Provinzial Gesellschaften auf.

Heidelbach war zuvor für die Provinzial Nord-West, Berneburg und Schick waren bislang für die Provinzial Rheinland tätig. Weitere leitende Mitarbeiter der neuen Asset-Management-Einheit sind Dr. Ralf Hagemeyer, Winfried Surmann, Matthias Huesmann, Andreas Krämer, Michael Lange und Anton Merschel. Dieses Sextett arbeitete bislang für die Provinzial Nord-West. Von der Provinzial Rheinland stoßen Stefanie Vedder, Martina Neumann, Malte Kleindiek, Dr. Gerd Lockert und Dr. Thomas Heinze zur Pro AM. Insgesamt wird die Pro AM auf über 100 Mitarbeitende kommen.

„Wir sehen die Pro AM nicht nur als Kapitalmarkt-, sondern insbesondere als Versicherungsversteher“, so Dr. Christoph Heidelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Auch in diesen für Absolute-Return-Investoren schwierigen Märkten können wir so aus ökonomischer, aufsichtsrechtlicher und bilanzieller Sicht für die Konzerngesellschaften optimale und maßgeschneiderte Ergebnisse erzielen. Außerdem sehen wir in unseren individuellen Lösungen auch Potenzial für Investoren außerhalb des Konzerns, die vergleichbare Anlageziele verfolgen“, erläutert Dr. Heidelbach weiter.

Mit Ergänzungen vom 4. Februar.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.