Alternative Anlagen
11. April 2022

Renewables profitieren von Wetter und Politik

Viel Sonne und Wind im ersten Quartal. Politik will mehr Renewables.

Das Wetter und die Politik meinen es dieses Jahr gut mit Erneuerbaren Energien. In den ersten Monaten haben viel Sonne und Wind für eine reichliche Stromproduktion gesorgt. Der Monat März markierte sogar einen Sonnenscheinrekord. Auch die langfristigen Aussichten für die Branche sind blendend, meint Markus W. Voigt, CEO der Aream Group: „Die Politik macht kräftig Dampf beim Ausbau der Erneuerbaren – nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch zur Förderung der Energiesouveränität.“

Laut dem Renewables-Spezialisten schien bereits im Februar die Sonne rund 15 Prozent länger als üblich. Der März war dann der sonnenscheinreichste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1951. Sehr zur Freude der Solarenergieproduzenten: Die Zielerreichung lag bei 148 Prozent.

Die Ernte der Windräder lag im März zwar 30 Prozent unter dem Sollwert. Im Vormonat allerdings waren mächtige Stürme über Deutschland hinweggezogen, zahlreiche Wetterstationen meldeten neue Rekorde bei der Windgeschwindigkeit. In den ersten drei Monaten des Jahres konnten die Ziele daher knapp erreicht werden. „Starke und schwache Monate gleichen sich mittelfristig aus, weswegen Anleger ihre Investments über mehrere Standorte und Energieformen streuen sollten“, rät Voigt.

BDEW: schnellere Genehmigungen nötig

Auch die Politik will der Branche für die Klimaziele und mehr Energieunabhängigkeit einen neuen Schub geben. Da nun von der Bundesregierung verabschiedete sogenannte Osterpaket zielt darauf ab, den Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung auf 80 Prozent bis 2030 zu steigern. Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung, kommentiert: „Das vorgelegte Osterpaket räumt zwar mit einem Schlag viele der Hemmnisse aus dem Weg, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien in den letzten Jahren ausgebremst haben. Der entscheidende Hebel fehlt allerdings noch: Dringend notwendig ist ein effizienteres Planungs- und Genehmigungsrecht, das den Bau von Erneuerbare-Energien-Anlagen deutlich beschleunigt.  Dies ist leider erst für das Sommerpaket geplant. Wir brauchen hier aber mehr Tempo: Die Bundesregierung sollte deshalb die Voraussetzungen für schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren in das Osterpaket integrieren.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.