Immobilien
30. Januar 2020

R+V und BVK investieren in deutsche Büroimmobilien

R+V kauft Bürohaus Metropolitan in Düsseldorf. Versorgungskammer investiert in Münchner Blue Tower.

Die R+V Versicherungsgruppe hat die Büroimmobilie Metropolitan in Düsseldorf erworben. Verkäufer war der Hines Pan-European Core Fund (HECF), ein Investmentvehikel des internationalen Immobilienunternehmens Hines, welches den Verkauf gestern bekannt gab. Das Objekt befindet sich seit 2011 im Portfolio von HECF und bietet auf sieben Etagen rund 7.000 Quadratmeter voll vermietete Bürofläche. Ankermieter ist die Patent- und Rechtsanwaltskanzlei Cohausz & Florack. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. „Nach der Restrukturierung des Mietverhältnisses war es jetzt der richtige Zeitpunkt, den außerordentlich starken deutschen Investmentmarkt zu nutzen“, sagt Peter Epping, HECF-Fondsmanager. „Wir freuen uns über die Wertsteigerung und die zweistelligen Renditen, die wir mit dieser Immobilie für unsere Investoren geschaffen haben.“

Das 2003 fertiggestellte Metropolitan liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Düsseldorfer Schauspielhaus am Gustav-Gründgens-Platz. Die Immobilie zeichnet sich durch eine zeitlose und hochwertige Architektur aus, was zu einem hohen Wiedererkennungswert des Gebäudes führe. Die Mieter schätzten die individuell angepassten Grundrisse, die unterschiedliche Flächengrößen und Nutzungskonzepte ermöglichen.

270 Millionen Euro für Blue Tower

Zudem investiert die Bayerische Versorgungskammer in einen der Münchner Bavaria Towers. Das berichtet der Gewerbeimmobiliendienst Thomas Daily. Der Blue Tower wechselte demnach für rund 270 Millionen Euro den Besitzer. Käufer war eine Investorengruppe um Real I.S. und die Bayerische Versorgungskammer (BVK). Verkäufer sind die Bayern Projekt und die Von der Heyden Group. Zu den Nutzern der 26.000 Quadratmeter umfassenden und fast vollständig vermieteten Büroimmobilie zählt der Grafikkartenhersteller Nvidia.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.