Strategien
8. Juli 2020

Schelte für Lebensversicherer

Bund der Versicherten und Zielke Research analysieren Solvenzberichte. Kapitalanlage braucht mehr Diversifikation.

Die Lage der Lebensversicherer ist angespannt. Dies bestätigt auch eine Analyse der aktuellen Solvenzberichte (SFCR) , die der Bund der Versicherten e. V. (BdV) gemeinsam mit der Zielke Research Consult GmbH veröffentlicht hat. Dabei zeigen sich große Unterschiede bei den Solvenzquoten, der Gewinnerwartung, dem Überschussfonds und der Risikomarge. „Die Branche driftet auseinander. Mehr als ein Viertel der untersuchten Unternehmen hat ernste Probleme“, sagt BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein. 22 der 84 untersuchten Versicherer haben entweder eine zu geringe Solvenz oder eine negative Gewinnerwartung. Positiv bewerten die Analysten indes die zunehmende Transparenz der Berichte.

Die Analyse zeige, dass die Unternehmen im Marktrisiko, bei den Staatsanleihen und der Diversifizierung auf Vorjahresniveau verharren. „In der Kapitalanlagepolitik sind die Unternehmen unbeweglich“, bemängelt Kleinlein. In Anbetracht der gegenwärtigen Herausforderungen, wie anhaltender Niedrigzins, volatilen Aktien- und Anleihemärkten und den Folgen der Corona-Pandemie, sei das mehr als fahrlässig. „Die Versicherer müssen eine professionelle und angemessene Kapitalanlage und Kalkulation angehen und sich dabei den Versäumnissen der Vergangenheit stellen.“

Zielke: Handlungsbedarf bei Asset-Allokation

Dr. Carsten Zielke, geschäftsführender Gesellschafter der Zielke Research Consult GmbH, sagt: „Die Analyse hat gezeigt, dass die Versicherer die SFCR-Berichte zunehmend ernst nehmen und wichtige Informationen mitteilen. Diese zeigen, dass es vor allem Handlungsbedarf in einer verbesserten Asset-Allokation gibt. Das bedingt bei vielen aber auch eine höhere Kapitalausstattung, was bisher nur einige wenige verstanden haben.“

Notwendig wäre nun für die Studienautoren eine stärkere Diversifizierung der Kapitalanlage. Die Ergebnisse der SFCR-Analysen würden aber zeigen, dass die Unternehmen diese Maßnahmen nicht angemessen angehen. Bezüglich Marktrisiko und Diversifizierung zeige sich weiterhin eine bunte Mischung über die gesamte Branche. Das heißt die Risikobereitschaft und die Kompetenz bei der Kapitalanlage sind breit gefächert. Das Durchschnittsniveau dieser Kennzahlen habe sich im Vergleich zum Vorjahr nur gering verändert.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.