Consultants
28. April 2014

Schmidt-Narischkin verlässt die Deutsche Bank

Er wechselt von der Bankenseite auf die Consultant-Seite. Sein neuer Arbeitgeber ist Towers Watson.

Nach 24 Jahren verlässt Nikolaus Schmidt-Narischkin die Deutsche Bank. Ab Juli wird er als Director Consulting Services für die Unternehmensberatung Towers Watson arbeiten. Seine Aufgabe wird neben der Betreuung großer globaler Kunden die Weiterentwicklung und Vertiefung der Marktpräsenz von Towers Watson sein.
„Wir freuen uns, dass wir mit Nikolaus Schmidt-Narischkin einen ausgewiesenen Experten für Altersversorgung, Investment- und Risikomanagement sowie HR-Management gewinnen“, sagte Reiner Schwinger, Managing Director von Towers Watson Deutschland. „Er wird seine langjährige Erfahrung auf Kunden- und Anbieterseite einbringen, um weitere genau auf unsere Kunden zugeschnittene ganzheitliche Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Somit wird die Marktposition und Marktdurchdringung von Towers Watson noch weiter ausgebaut werden“, fügte er hinzu. 
Schmidt-Narischkin ist ein Kenner des Marktes für betriebliche Altersversorgung (bAV). Er blickt auf eine lange Karriere bei der Deutschen Bank zurück. Dort war er seit 1990 zunächst im Firmenkundengeschäft und später im Personalbereich tätig. 2004 übernahm er die Leitung des Bereichs Pension Solutions bei DB Advisors und hat das Geschäft mit der betrieblichen Altersvorsorge ausgebaut. Als Geschäftsführer der Deutsche Asset Management Investmentgesellschaft wie auch zuletzt als EMEA Head of Client Solutions der neu formierten Deutsche Asset & Wealth Management hat er vor allem große und mittelständische Unternehmen und Versicherungen unterstützt.
portfolio institutionell newsflash 28.04.2014/Kerstin Bendix
Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.