Traditionelle Anlagen
25. Juli 2019

Schweden plant ersten Green Bond

Emission soll spätestens 2020 erfolgen. Regierung will zunächst Rahmen für Finanzierungen festlegen.

Der Kreis der Staaten, die Green Bonds emittieren, wird größer: Nun hat auch Schweden angekündigt, spätestens 2020 einen ersten Green Bond zu emittieren. Das berichtet die Börsenzeitung. Dem schwedischen National Debt Office zufolge sollen mit den grünen Staatsanleihen nachhaltige Investitionen und Projekte finanziert werden, die in den Haushalt aufgenommen wurden. Die staatliche Schuldenagentur erklärte demnach, zunächst ein entsprechendes grünes Rahmenwerk auf den Weg bringen zu wollen, das definiere, welche Projekte mit Green Bonds finanziert werden dürften. Die Anleihe werde den schwedischen Markt für grüne Anleihen fördern und sei Teil der Maßnahmen der Regierung zum Übergang zu einer nachhaltigen Entwicklung, hieß es in einer Pressemitteilung. „Die Entscheidung, dass der Staat nun Green Bonds ausgibt, ist ein wichtiger Bestandteil des Übergangs zu einer nachhaltigen Entwicklung. Der Finanzmarkt spielt eine Schlüsselrolle bei diesem Übergang und die Regierung will die Möglichkeiten für nachhaltige Investitionen verbessern, indem sie den Markt für Green Bonds fördert“, sagte Finanzminister Per Bolund.

Schweden folgt damit dem Beispiel anderer Länder, die jüngst Green Bonds als Instrumente für ihre Finanzierung nutzen. Dazu zählen laut Börsenzeitung Polen, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Irland, Litauen sowie Nigeria, Fiji, Indonesien, die Seychellen und Chile. Auch Dänemark plant die Emission von Green Bonds. Und für kommendes Jahr hat auch der Bund die erste grüne Bundesanleihen-Emission angekündigt.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.