Alternative Anlagen
16. März 2022

Sparkassen beteiligen sich an Venture-Capital-Fonds

Vier Sparkassen investieren zusammen mit der Helaba. Capnamic Ventures Fonds III mit 190 Millionen Euro Volumen.

Nicht nur die finanziellen Renditen locken Sparkassen in Venture Capital, sondern auch strategische Überlegungen spielen hierbei eine Rolle. So wolle man damit auch gezielt Digitalisierungsinitiativen fördern und sich Zugang zu innovativen Themen im Markt verschaffen. Über das Investment informierte die Helaba, die zusammen mit vier Sparkassen in einen Venture-Capital-Fonds von Capnamic investiert. Es beteiligen sich die Sparkasse Bremen, die Stadtsparkasse Düsseldorf, die Ostsächsische Sparkasse Dresden und die Kreissparkasse Köln mit der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) am Capnamic Ventures Fonds III.

Early-Stage-Investoren

Der dritte Fonds der Early-Stage Venture Capital-Investoren mit einem Volumen von 190 Millionen Euro fokussiert sich auf Investments in Startups. Deren Geschäftsmodelle zeichneten sich durch technische Innovation, disruptive digitale Technologien und angestrebtes hohes Wachstum aus. Die Beteiligung der Häuser der Sparkassen-Finanzgruppe folgt auch strategischen Überlegungen. So wollen sie nach eigenen Angaben innovative Themen im Markt und deren Relevanz für die eigene Geschäftstätigkeit identifizieren. Außerdem wollen sie ihr Netzwerk zu jungen Unternehmen erweitern. Zudem wollen sie auf dieser Basis konkrete gemeinsame Initiativen entwickeln, die letztlich der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe zugutekommen sollen, so die Helaba.

Erfolgreiches Investment in Capnamic Venture Fonds II

Es ist nicht das erste Mal, dass die Sparkassen in Venture Capital von Capnamic investieren. Man habe sich bereits an dem Vorgängerfonds Capnamic Ventures Fonds II erfolgreich beteiligt und so freuten sich die Sparkassen und die Landesbank nun, erneut in zukunftsweisende Ideen von Unternehmensgründern zu investieren, teilte die Helaba mit. Aus Capnamic III wurden so bereits das Edtech Startup Cleverly, der Outcome Management Spezialist Workpath, das Wearable Tech Unternehmen Nanoleq, die Coaching Plattform Sharpist und das No-Code Startup Cedalo unterstützt.

Renditen von 60 Prozent und mehr

Nach aktuellen Zahlen vom Datenanbieter E-Front, der zu Blackrock gehört, sind Venture-Capital-Beteiligungsfonds in der Vergangenheit sehr gut gelaufen, insbesondere seit 2020. So erzielte Venture Capital von Mitte 2020 bis Mitte 2021 eine Rendite von 60 Prozent. In Nordamerika stiegen die Bewertungen von Venture-Capital-Fonds sogar um 75 Prozent.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.