Versorgungswerke
9. Februar 2022

Thüringens Ärzte finanzieren Solarpark in Chile

Versorgungswerk ist Gesellschafter der CCE Holding. CCE arbeitet mit Berenberg zusammen.

Die Privatbank Berenberg und der PV-Spezialist CCE starten ihre neue Kooperation mit zwei Transaktionen. Dabei handelt es sich um Projekte in Italien und Chile. Die beiden Deals umfassen die Kauf- und Errichtungskosten des baureifen italienischen Solarparks „Montalto di Castro“ sowie die Kosten für die Übernahme des operativen chilenischen Solarparks „La Huella“ durch die CCE Holding. Die Finanzierung beider Transaktionen erfolgt durch den Berenberg Green Energy Junior Debt Funds gemeinsam mit der CCE Holding. Dies geht aus einer Mitteilung der Privatbank hervor.

Investor der CCE wiederum ist die Ärzteversorgung Thüringen. Das Versorgungswerk hält laut einem Firmenregister 20 Prozent an der CCE Holding. Berenberg agiert als Anlageberater des Fonds.

Chilenischer PV-Park liegt in der Atacama Wüste

Der kürzlich in Betrieb genommene Solarpark La Huella liegt in der Atacama Wüste in Chile. Der Park hat eine Leistung von 87 MWp. Die Sonneneinstrahlung in Äquatornähe ist eine der höchsten auf der Welt und liefert ganzjährig hohe Erträge. Die CCE-Gesellschafter haben das PV-Kraftwerk bereits final entwickelt und errichtet. Finanziert hat das gesamte Vorzeigeprojekt die Ärzteversorgung Thüringen.

Der Solarpark Montalto di Castro liegt in der Region Latium. Geplant ist der Park mit einer Leistung von 41 MWp. Der Bau des in zwei Teilparks unterteilten Projekts, das von den Gesellschaftern der CCE Holding entwickelt wurde, soll im ersten Quartal 2022 beginnen und bis spätestens Mitte des Jahres 2023 abgeschlossen werden. Beide Solarparks liefern durch die gegensätzlichen Sommer- und Winterperioden eine natürliche Absicherung der Erträge im Portfolio.

Torsten Heidemann, Head of Infrastructure & Energy von Berenberg, sagt: „Wir freuen uns, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit CCE Holding parallel mit zwei Projekten zu beginnen und gemeinsam den Markteintritt in Chile zu schaffen. Für die von uns aufgelegten Fonds ist La Huella das erste Projekt in Südamerika, und der chilenische Markt ist insbesondere durch seine PPA Strukturen für uns und unsere Investoren interessant. Auch in Italien entwickelt sich der Markt für Photovoltaik-Projekte wie Montalto di Castro nach Auslaufen des staatlichen Einspeisetarifs sehr gut weiter und stellt für uns ebenso einen attraktiven Zielmarkt dar. Im letzten Jahr haben wir allein in Italien insgesamt sechs Projekte finanziert.“

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.