21. Dezember 2012

Treffen Sie den Gewinner des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises 2012 auf den portfolio masters

Für sein Buch „Die Ökonomie von Gut und Böse“ hat Tomáš Sedláček den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2012 gewonnen. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres in Deutschland.

„Wir prämieren dieses brillant geschriebene Wirtschaftsbuch, weil es uns dazu anregt, Wirtschaft neu zu denken“, erklärte der Jury-Vorsitzende Gabor Steingart, Chefredakteur des Handelsblatts. „In Zeiten von Staatsschuldenkrise und Eurorettung in Permanenz erinnert uns Sedláček daran, dass Wirtschaft nicht ein großer Geldautomat ist, sondern eine ethische Veranstaltung, bei der es vielmehr um beides geht: um Wohlstand und um Freiheit.“ Sedláček frage nach der Rolle der Wirtschaft in der Gesellschaft, heißt es in der Begründung der Jury. Das Buch ziehe den Leser mit seinem breit gespannten historischen Bogen in den Bann und rege zum Nachdenken darüber an, wie unser Wirtschaftssystem jenseits von Wachstumsglaube und Verschuldungspolitik aussehen soll. 
Der Deutsche Wirtschaftsbuchpreis wird seit 2007 verliehen. Die Partner Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Investmentbank Goldman Sachs wollen mit der Auszeichnung die Bedeutung des Wirtschaftsbuches bei der Vermittlung ökonomischer Zusammenhänge unterstreichen und einen Beitrag zur ökonomischen Bildung in der Gesellschaft liefern. Das Motto des Preises lautet „Wirtschaft verstehen“.
Mehr zum Wirtschaftsverständnis von Tomáš Sedláček war auf denportfolio masters am Mittwoch, den 17. Oktober in Düsseldorf zu erfahren. Sedláček war Keynote-Speaker der Veranstaltung.
portfolio institutionell newsflash 15.10.2012/pe
Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.