Schwarzer Schwan
11. September 2020

Über die Freundschaft

Tesla, Rocket Internet und Mario Adorf

Der Aktionär hat’s schwer! Beispiel Tesla: Der Börsenwert des Unternehmens ist am Dienstag um rund 80 Milliarden Dollar gefallen. Das ist mehr als die Marktkapitalisierung von Ford und General Motors zusammen. Die Aktie ging 21 Prozent tiefer aus dem Handel. Ihr Minus seit dem Rekord vor einer Woche weitete sie damit auf ein Drittel aus, berichtet Die Welt. Und das nur, weil die rollenden Steckdosen-Autos wie ein Dotcom-Unternehmen vor 20 Jahren bewertet werden? Nur weil Tesla-Gründer Musk bei seinem baldigen Weltraumflug die Verarbeitungsfehler seiner Autos selbst vom All aus sehen kann? Nur weil es kaum Stromtankstellen gibt? Das ist so gemein und fies!

„Kursrakete“

Wer Gerechtigkeit und Fairness sucht, hätte besser in ein anderes Unternehmen investieren sollen – aber nicht in Rocket Internet. Oliver Samwer nimmt Rocket von der Börse – zum Tiefpreis beziehungsweise zum gesetzlichen Mindestpreis von 18,57 Euro. Eine Kursrakete war Rocket allerdings nicht. Denn die vertrauensseligen Aktionäre der ersten Stunde mussten vor etwa fünf Jahren 42,50 Euro für einen Anteilsschein berappen. Finanziell dürfte das Delisting für die Samwer Brothers kein Problem sein, da der Tech-Inkubator zum Kassenbestand bewertet wird. „Das ist eine bodenlose Frechheit. Samwer hinterlässt in Deutschland verbrannte Erde. Das ist ein schwerer Schlag gegen die Aktienkultur in Deutschland“, sagt Michael Kunert, Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, dem Manager Magazin. Oliver Samwer sagt: „Tschühüs.“

„Isch schieb et dir …“

Der schwache Trost: Das Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anderes. Es geht aber auch anders, beziehungsweise andersherum – zumindest im Film. Man denke nur an Kir Royal und die legendären Sätze von Mario Adorf als Kleberfabrikant Heinrich Haffenloher: „Isch scheiß disch sowatt von zu mit meinem Jeld, dat de keine ruhije Minute mehr hass. Isch schieb et dir hinten und vorne rein. Gegen meine Kohle haste doch jar keine Schangse.“

Und das Beste: Wer einen Freund sucht, ist bei Elon Musk und Oliver Samwer sicher an der falschen Stelle und kauft sich besser einen Hund. Mario Adorf alias Heinrich Haffenloher sagt aber: „Isch will doch nur dein Freund sein. Komm und jetzt sach Heini zu mir.“

Und wir wünschen Mario Adorf alles Gute zum 90. Geburtstag und Ihnen ein schönes Wochenende!

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.