Immobilien
30. März 2020

Umfrage: Immobilientransaktionen trotz Corona weiterhin geplant

47 Prozent wollen an Transaktionen festhalten. Überwiegend stabile oder nur leicht sinkende Multiples erwartet.

Der Immobilienmakler Engel & Völkers hat in einer vom 23. bis 26. März 2020 durchgeführten Umfrage die Planungen von 100 Immobilienmarktteilnehmern abgefragt. Dabei wurden in einer Online-Umfrage die Einschätzungen von institutionellen und semi-institutionellen Investoren abgefragt. Demnach wollen 47 Prozent der Befragten an ihren aktuellen Transaktionen festhalten, 43 Prozent legten diese dagegen vorübergehend auf Eis. Zehn Prozent haben diese gar komplett abgebrochen. Die Hauptgründe, die aktuellen Transaktionen nicht unmittelbar weiter zu verfolgen, liegen in Schwierigkeiten bei der Preisfindung (43 Prozent) sowie der Finanzierung (33 Prozent). 24 Prozent der Investoren, welche Transaktionen aussetzen oder abbrechen wollen, begründeten dies mit den Kapazitäten. Die BVK hat gegenüber dem Immobilienportal PERE bekanntgegeben, aufgrund der Marktsituation für vier bis sechs Wochen weitere Transaktionen auszusetzen.

Bezüglich der Miethöhe geht immerhin die Hälfte der Befragten von stabilen Mieten aus. Allerdings wurden rund 60 Prozent der Befragten bezüglich Mietstundungen und Mietreduktionen kontaktiert, bei Investoren im Einzelhandel gar 80 Prozent. Bezüglich der Multiples geht der Großteil der Befragten von gleichbleibender oder nur leicht fallender Höhe aus, sieben Prozent rechnen sogar mit steigenden Werten. Die mit 82 Prozent meisten der befragten Investoren sind im Wohnimmobiliensegment investiert.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.