23. November 2015

Untersuchung schafft Transparenz: Institutionelle Investoren in Deutschland

Allen Bafin-Statistiken zum Trotz gilt die hiesige Investorenlandschaft teilweise als sehr intransparent. Diesem Hindernis will eine Untersuchung nun entgegenwirken.

Die Gesellschaft für Analyse und Consulting (GAC) hat in den vergangenen Monaten die institutionelle Investorenlandschaft in der Bundesrepublik Deutschland durchleuchtet. Herausgekommen sind nun umfangreiche Berichte über Pensionskassen und Pensionsfonds sowie Lebensversicherungsgesellschaften und Versorgungswerke. Aber auch die Zusammensetzung der kommunalen und kirchlichen Einrichtungen wurde von den Marktbeobachtern aus Wolfratshausen bei München aufbereitet. 
Wie einer Vorabinformation des von der GAC herausgegebenen Pensionskassen-Reports 2015 zu entnehmen ist, nimmt die Anzahl der Pensionskassen leicht ab. Derzeit sind laut dem Report bei der Bafin mit 141 Pensionskassen sechs weniger als Ende 2013 registriert. So hat beispielsweise die Kölner Pensionskasse zwei kleinere Betriebspensionskassen übernommen, wie Sie auch imArchiv von portfolio institutionell nachlesen können. Laut dem Bericht der GAC ist die Zahl der Anwärter bei Pensionskassen 2014 mit einem ähnlich mäßigen Wachstum wie im Vorjahr um zwei Prozent auf 7,3 Millionen gewachsen. Das Kapitalanlagevolumen stieg 2014 um rund sechs Prozent auf 138 Milliarden Euro. Es verteilt sich laut der Marktuntersuchung sehr ungleich auf die 141 Pensionskassen. 31 von ihnen verwalten ein Vermögen im Milliardenbereich. Allerdings gibt es auch eine Reihe sehr kleiner Kassen. So betreuen 41 ein Vermögen von weniger als 100 Millionen Euro. Für sie werden, so die Autoren der Marktuntersuchung, ein effizienter Betrieb und eine systematische und breit diversifizierte Kapitalanlage zunehmend zur Herausforderung. Gründe dafür sind die steigenden regulatorischen Anforderungen und das Niedrigzinsumfeld. 
Pensionsfonds holen auf 
Bei den Pensionsfonds in Deutschland wiederum ist das Kapitalanlagevolumen 2014 um fast acht Prozent auf 30,5 Milliarden Euro angewachsen. Davon entfallen 1,8 Milliarden Euro auf Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der Pensionsfonds und 28,7 Milliarden Euro auf Rechnung und Risiko der Arbeitgeber und Arbeitnehmer. 15 Einrichtungen verwalten ein Anlagevolumen von mindestens 500 Millionen Euro, acht davon sind Betriebspensionsfonds mit Auslagerungen von Pensionsverpflichtungen eines einzelnen Unternehmens. Ebenfalls interessant: Allein die vier größten Betriebspensionsfonds verwalten mehr als zwei Drittel der gesamten Assets aller deutschen Pensionsfonds. 
Wie Manfred Mönch, Geschäftsführer der Gesellschaft für Analyse und Consulting mitteilt, wurden im Rahmen der Marktanalyse auch über 250 Investorenprofile erstellt. Gezeigt werden beispielsweise die Struktur, die Asset Allocation, die Performance und andere Spezifika. Es versteht sich von selbst, dass die umfangreichen Berichte über die einzelnen Investorengruppen bei der GAC erworben werden können. 
portfolio institutionell newsflash 23.11.2015/Tobias Bürger
Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.