Awards
4. August 2022

VANR überzeugt mit gut strukturiertem Portfoliomanagement-Prozess

Nicht nur beim Risikomanagement konnte das Versorgungswerk der Apothekerkammer Nordrhein einen Award abräumen, auch überzeugte es die Jury in der Kategorie „Beste Portfoliostruktur“.

Juror Prof. Dr. Dirk Söhnholz (Soehnholz ESG GmbH), lobte denn auch den „logisch konsistenten und gut strukturierten Portfoliomanagement-Prozess. Aus unserer Sicht überzeugend waren die strategische Asset Allocation, die langfristig orientiert ist, und die ergänzt wird durch eine antizyklische taktische Asset-Allokation, ein sehr gutes Risikomanagement-Team und eine freiwillige externe Zertifizierung nach etwas höheren Standards als es eigentlich nötig wäre“, leitete Söhnholz die Bekanntgabe des diesjährigen Gewinners ein. Auch Nachhaltigkeit werde vernünftig berücksichtigt – „aber da geht noch mehr!“, versuchte Söhnholz den Sieger zugleich anzuspornen.

Ein weiteres Charakteristikum, welches die Jury, zu der auch Jürgen Huth (Faros Consulting) und Prof. Dr. Klaus Schäfer (Universität Bayreuth) gehören, zu ihrer Entscheidung bewog, ist der strategische Aufbau illiquider Anlageklassen innerhalb der Portfoliostruktur des Versorgungswerks der Apothekerkammer Nordrhein. Dies helfe bei der Vermeidung einer prozyklischen Risikosteuerung. Im Kontext einer strategisch ausgerichteten Asset-Allokation sei es von höchster Relevanz, dass eine explizite Differenzierung der Performance-Maßstäbe – Rendite sowie Risiko – zwischen den Asset-Klassen vorgenommen werde. Der Preisträger habe gezeigt, dass im Rahmen des Portfoliomanagements eine reflektierte Betrachtung stattfindet und man sich aller mit den Assets verbundenen Risiken bewusst ist, lobte die Jury in ihrer Laudatio.

Für die „sehr, sehr wertschätzenden Worte“ bedankte sich denn auch ein sichtlich glücklicher Jens Hennes, der stellvertretend für sein Team auf die Bühne trat und seinem Leiter Kapitalanlage, Marko Jäschke, und weiteren Mitarbeitern für die Unterstützung bei der Bewerbung ausdrücklich dankte. Mit der externen Zertifizierung wolle man zudem zeigen, dass auch ein Versorgungswerk „den gleichen Maßstab wie die großen Versicherer“ an das Management seiner Kapitalanlagen legen könne. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten die Carl-Zeiss-Stiftung sowie die Lebensversicherung von 1871. Auch hier war das Rennen sehr eng ausgefallen, wie Jury-Mitglied Söhnholz berichtete. Für den Sponsor Edmond de Rothschild Asset Management gratulierte Markus Schuwerack, Managing Director Institutional Sales.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.