Versorgungswerke
2. Juli 2020

Verkehrsverbände gründen neues Versorgungswerk

TSL und SVL werden verschmolzen. Allianz und R+V als exklusive Versicherungspartner.

In der Verkehrswirtschaft ist ein neues Versorgungswerk entstanden. Träger des Unternehmens sind der DSLV Bundesverband Spedition und Logistik e.V., der Bundesverband Möbelspedition und Logistik e.V. (AMÖ), der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (BDO), der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V., der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik e.V. (BWVL) sowie die Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr eG (SVG). Die Verbände bündeln damit Einzelaktivitäten in einem gemeinsamen Versorgungswerk, welche bisher im Versorgungswerk Transport, Spedition und Logistik Deutschland e.V. (TSL) und dem SVL Versorgungswerk des Straßenverkehrs- und Logistikgewerbes e.V.. Unternehmen der Güter- und Personenverkehrsbranche verortet waren, die nun verschmelzen. Das Versorgungswerk wird für Beschäftigte aus den Bereichen Spedition und Logistik, Lagerhaltung, Güterverkehr, Entsorgung und Personenbeförderung Angebote zu Altersvorsorge sowie Kranken- und Unfallversicherung machen. Exklusive Versicherungspartner sind die Allianz und R+V.

Das neue Versorgungswerk bietet neben der Direktversicherung, Pensionszusage und Unterstützungskasse für die Altersvorsorgung künftig Zeitwertkonten, Unfallversicherung und betriebliche Krankenversicherung. Die in den Versorgungswerken TSL und SVL bereits bestehenden Altersvorsorge-Verträge sollen ohne Nachteile für die Beschäftigten unverändert fortgeführt werden, heißt es in einer Meldung.

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.