Traditionelle Anlagen
4. Februar 2022

Viele aktive Fonds schlugen sich 2021 schlechter

Scope: Outperformance-Ratio liegt 2021 bei nur 29,1 Prozent. Asienfonds ex-Japan und Aktienfonds Deutschland mit guten Ergebnissen.

Passiv schlägt aktiv – diese Devise galt für das Jahr 2021 zumindest für Anleger, die bei Aktien auf Nordamerika, Japan und global anlegende Fonds setzten. Das hat die Rating-Agentur Scope ermittelt. Sie hat für die wichtigsten Aktienfonds-Kategorien untersucht, wie hoch der Anteil aktiv verwalteter Fonds ist, die 2021 ihren Vergleichsindex schlagen konnten. Gegenüber 2020 hat sich die Erfolgsquote insgesamt deutlich verschlechtert. Im vergangenen Jahr schafften es nur 582 aktiv gemanagte Aktienfonds aus insgesamt 2.000 Fonds die Performance des Vergleichsindex zu übertreffen. Scope analysierte acht Peergroups und die Performance nach Kosten. Demnach beträgt die Outperformance-Ratio der untersuchten Fonds nur 29,1 Prozent. Dieses Ergebnis stellt eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr dar. 2020 hatte die Outperfomance-Ratio hier noch bei 46 Prozent gelegen.

Die Outperformance-Ratio beziffert den Anteil aktiv gemanagter Fonds einer Peergroup, die über einen Vergleichzeitraum den jeweiligen Index übertroffen hat. Scope ordnet jeder Peergroup einen passenden Vergleichsindex zu. Die Outperformance-Ratio sei aber nicht in allen Vergleichsgruppen zurückgegangen, sondern nur in vier, so Scope.

Die Peergroup Aktien Europa galt mit 34,6 Prozent in 2021 gegenüber 60,7 Prozent im Vorjahr als der größte Verlierer an Outperformance. Vergleichsindex war der MSCI Europe Standard Core (net) Index (EUR). Demgegenüber konnte sich die Peergroup Aktien Euroland verbessern von 35,1 Prozent in 2020 auf 49,5 Prozent in diesem Jahr. Vergleichsindex war hier der MSCI EMU Standard Core (net) Index (EUR). Außerdem deutlich verschlechtert haben sich in 2021 die Vergleichsgruppen Aktien Nordamerika, Aktien Japan und Aktien Welt.

Untergewichtung bei China-Aktien half

Die Kategorie mit der höchsten Outperformance-Ratio der acht betrachteten Vergleichsgruppen ist weiterhin „Aktien Asien Pazifik ex Japan“. Während 2020 die Hälfte der aktiv gemanagten Fonds den Vergleichsindex MSCI AC Asia Pacific ex Japan übertreffen konnte, waren es 2021 sogar 62,5 Prozent. Hauptgrund für das gute Abschneiden laut Scope: Viele Asien-Fonds hielten weniger chinesische Aktien als der Vergleichsindex. Chinesische Titel hatten 2021 deutlich korrigiert.

Aktive Fonds mit Fokus Deutschland schaffen 55 Prozent

Zwei sehr unterschiedliche Jahreshälften erlebte die Kategorie „Aktien Deutschland“. Lag die Outperformance-Ratio in den ersten sechs Monaten 2021 zunächst bei mageren 27,3 Prozent (damals niedrigste Quote aller betrachteten Vergleichsgruppen), gelang es den aktiven Fondsmanagern, sich mit einer Outperformance-Ratio von 54,9 Prozent auf Rang zwei der Auswertung für das Gesamtjahr vorzuschieben. Das Comeback zyklischer Werte, die in vielen Fonds überdurchschnittlich vertreten waren, half der Entwicklung.

,Corona-Verlierer‘ holten auf

Schaut man sich die Sektorengewichtung der Fonds an, fällt insbesondere das hohe Übergewicht bei Basic Materials und den Industrials auf, also bei Unternehmen, die vor einigen Monaten noch als Corona-Verlierer galten. So haben beispielsweise die fünf Fonds mit der höchsten Outperformance im Schnitt 22 Prozent ihres Vermögens in den Industriesektor investiert, die Top-Drei-Fonds sogar 26,4 Prozent. Im MSCI Germany ist der Sektor dagegen mit rund 16 Prozent vertreten.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.