Pensionskassen
27. Juli 2011

Wacker Pensionskasse verliert Leiter des Risikomanagements

Der Aktuar Ulrich Clarenz wechselt Anfang August zur Arag.

MÜNCHEN – Ulrich Clarenz, seit 2006 Leiter Risikomanagement der Pensionskasse der Wacker Chemie (Wacker PK), wechselt zum 1. August zur Arag Versicherung. Dies teilte ein Sprecher des Chemieunternehmens in München mit.

Was der Aktuar Clarenz bei der Arag in Düsseldorf genau machen wird, ist unklar. Eine Sprecherin der Versicherung wollte seinen Wechsel nicht kommentieren.
Clarenz verlässt die 1,4 Milliarden Euro schwere Wacker PK in einer guten Verfassung. Wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervorgeht, hat die Pensionskasse 2010 eine Nettorendite von 5,5 Prozent erzielt. Damit liegt die Performance über den Werten vieler größerer Einrichtungen wie der BVV oder der Höchster Pensionskasse (HPK) (siehe auch Meldung zur HPK in dieser Ausgabe).
Wie im Jahr zuvor dürfte die Wacker PK 2010 von dem Aufschwung an manchen Aktienmärkten profitiert haben. Im Industrievergleich ist die Kasse stark in Aktien investiert – deren Anteil lag Ende 2010 bei 15 Prozent der Kapitalanlagen. Die restliche Allokation sah wie folgt aus: 61 Prozent in Bonds, 18 Prozent in Immobilien, sowie fünf Prozent in alternativen Anlagen wie Private Equity und Absolute-Return-Produkte, wobei Private Equity diesen Bereich dominiert.
_ Wacker Pensionskasse verbessert auch Risikotragfähigkeit
Im Jahr 2010 hat die Wacker PK zudem ihre Risikotragfähigkeit verbessert: Der Anteil der stillen Reserven erreichte gemessen an den Buchwerten 7,7 Prozent und lag damit um 1,3 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.
Die Wacker PK wurde 1928 vom gleichnamigen Unternehmen gegründet und ist die wichtigste Vorsorgeeinrichtung für die Wacker-Beschäftigten. Die Kasse ist allerdings seit Jahren überbetrieblich und hat 16 weitere Unternehmen als Träger. Sie betreut insgesamt 16.000 Anwärter und rund 7.000 Rentner.
Vorstandschef der Wacker PK ist Friedrich Leonhardt. Weiteres Vorstandsmitglied ist Daniela Bönig, die Anfang des Jahres Stephan Roth ablöste.
portfolio institutionell newsflash 27.07.2011/jan/rko

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.