Traditionelle Anlagen
25. März 2022

Weltbank emittiert Nashorn-Anleihe

Bond für die Biodiversität. Je mehr Rhinos, desto mehr Rendite.

Die Weltbank präsentiert mit einem ‚Nashorn-Bond‘ eine Finanzinnovation. Dieser Wildlife Conservation Bond (WCB) soll zur Biodiversität in südafrikanischen Nationalparks beitragen. Der Rhino Bond hat eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Volumen von 150 Millionen Euro.

 Die Weltbank beschreibt den WCB als ein einzigartiges, ergebnisorientiertes Finanzinstrument, das Investitionen zur Erzielung von Erhaltungsergebnissen kanalisiert. In diesem Fall geht es um die Zunahme der Populationen von Spitzmaulnashörnern. Nashörner gelten als eine übergeordnete Art, die eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung ganzer Ökosysteme spielt, da von dieser Tierart viele andere Arten abhängen. Durch die Nashorn-Anleihe unterstützen Investoren die Finanzierung von Aktivitäten zum Schutz und zur Vermehrung einer stark gefährdeten Art mit klaren Erhaltungszielen und leisten einen direkten Beitrag zur biologischen Vielfalt. Zudem schaffen Anleger Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung in einer ländlichen und unterversorgten Region Südafrikas, so die Weltbank.

Artenvielfalt und Arbeitsplätze

„Der Rhino Bond ist ein bahnbrechender Ansatz, um Investitionen des privaten Sektors in globale öffentliche Güter zu ermöglichen – in diesem Fall die Erhaltung der biologischen Vielfalt, eine der wichtigsten globalen Entwicklungsherausforderungen“, sagte David Malpass, Präsident der Weltbankgruppe. „Die erfolgsabhängige Finanzierungsstruktur schützt eine gefährdete Tierart und stärkt die Bemühungen Südafrikas um den Erhalt der Artenvielfalt, indem sie die Infrastruktur und die Erfahrung der Weltbank auf den Kapitalmärkten nutzt. Wichtig ist, dass sie repliziert und skaliert werden kann, um mehr privates Kapital für andere Naturschutz- und Klimamaßnahmen und Entwicklungsziele auf der ganzen Welt zu kanalisieren.“

Die Anleger der WCB werden keine Kuponzahlungen auf die Anleihe erhalten. Stattdessen wird der Emittent Zahlungen für Erhaltungsinvestitionen leisten, um Maßnahmen zum Schutz der Nashörner in den beiden Parks zu finanzieren. Bei Erfolg, der anhand der von Conservation Alpha unabhängig berechneten und von der Zoological Society of London überprüften Wachstumsrate der Nashörner gemessen wird, erhalten die Anleger bei Fälligkeit eine Erfolgszahlung, die von der Weltbank mit Mitteln aus einem leistungsbezogenen Zuschuss der Global Environment Facility geleistet wird, zusätzlich zur Rückzahlung der Anleihe. Dies ist ein neuer Ansatz in der Naturschutzfinanzierung, der die Projektrisiken an Kapitalmarktinvestoren weitergibt und es den Gebern ermöglicht, für die Ergebnisse des Naturschutzes zu zahlen.

Nuveen ist Lead Investor

Die Credit Suisse war der alleinige Strukturierer und gemeinsam mit der Citibank der Bookrunner. Lead Investor ist Nuveen. Für Stephen M Liberatore, Head of ESG/Impact – Global Fixed Income bei Nuveen bietet diese innovative Transaktion nicht nur ein attraktives Gesamtrenditepotenzial, sondern auch direkte und messbare Ergebnisse, die man im Rahmen des firmeneigenen Impact Frameworks anstrebe. „Wir sind besonders zuversichtlich, dass diese Art von öffentlich-privater Partnerschaft als Vorlage für künftige Transaktionen dienen kann, um die Biodiversität weltweit zu verbessern“, sagte Stephen M. Liberatore, Head of ESG/Impact – Global Fixed Income bei Nuveen.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.