Alternative Anlagen
19. Mai 2020

Wiener Versicherung beteiligt sich an Biotech

Apeiron forscht an Coronavirus-Wirkstoff. Vienna Insurance Group nutzt Kapitalerhöhung für Einstieg.

Die Vienna Insurance Group investiert in das österreichische Biotech-Unternehmen Apeiron Biologics AG, das unter anderem an der Entwicklung eines Wirkstoffes gegen Covid-19 arbeitet. Apeiron mit Sitz in Wien konzentriert sich auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger Krebs-Immuntherapien und Medikamente gegen Atemwegserkrankungen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie liege der Schwerpunkt aktuell auf der Entwicklung eines entsprechenden Wirkstoffes.

„Beachtung der ökonomischen Ziele“

Eine Pressemitteilung der Versicherung lässt darauf schließen, dass es sich bei der Beteiligung um eine Mischung aus sozialer Verantwortung, strategischen und finanziellen Zielen handelt. Laut der Mitteilung will die Versicherungsgruppe gemeinsam mit Apeiron einen Beitrag im Kampf gegen Covid-19 leisten und somit ihrer sozialen Verantwortung als Unternehmen gegenüber der Gesellschaft nachkommen. „Als Versicherungsunternehmen ist es unsere ureigenste Aufgabe, Menschen gegen Risiken abzusichern. Aufgrund der aktuellen Situation ist die Gesundheit verstärkt ins Zentrum gerückt und als Versicherungsgruppe mit großem Lebens- und Krankenportfolio ist es uns ein Anliegen, die Gewährleistung der Gesundheit und Prävention von Krankheiten zu unterstützen“, so Generaldirektorin Elisabeth Stadler. „Unsere Beteiligung an Apeiron ist eine nachhaltige und bedeutsame Möglichkeit, unser Versprechen ‚Schützen, was zählt‘ unter Beachtung unserer ökonomischen Ziele klar zu leben.“

Für das Investment beteiligt sich die Wiener Versicherung per Kapitalerhöhung. Diese dient der weiteren Entwicklung eines Wirkstoffs zur Behandlung schwer erkrankter Covid-19-Patienten sowie der Entwicklung von Projekten in der Immunonkologie. Die Vienna Insurance Group führt die Finanzierungsrunde an und sichert die Privatplatzierung als Ankerinvestor. Investitionszusagen bestehender Aktionäre sowie neuer institutioneller und privater nationaler und internationaler Investoren liegen vor.

Wie der „Kurier“ berichtet soll die Versicherung mit sieben Millionen Euro der größte Investor sein. Der Rest der Kapitalerhöhung werde von bestehenden Aktionären aufgebracht. Laut „Kurier“ wird der Firmenwert von Apeiron am Kapitalmarkt derzeit auf rund 100 bis 120 Millionen Euro geschätzt. Die Vienna Insurance wird von der Börse mit 2,3 Milliarden Euro bewertet.

Prof. Dr. med. Josef Penninger, Gründer und Aufsichtsratsmitglied von Apeiron Biologics AG sowie Professor an der University of British Columbia, erklärt: „Die Investition der Vienna Insurance Group trägt substanziell zur Weiterentwicklung dieses Medikamentenkandidaten bei und unterstützt damit die wichtigen Bemühungen, wirksame Behandlungsoptionen im Kampf gegen Covid-19 zu ermöglichen.“

Autoren:

Schlagworte:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.