Immobilien
25. Mai 2020

Wohnungsunternehmen wollen fusionieren

LEG und TAG planen Aktientausch. MFS, Blackrock und Flossbach von Storch halten Anteile beider Unternehmen.

Auf dem Markt für Wohnungsimmobilien wird eine milliardenschwere Fusion eingefädelt. Der Vorstand der LEG Immobilien AG bestätigte am Freitag, dass er Gespräche mit der TAG Immobilien AG über einen möglichen Zusammenschluss der beiden Unternehmen aufgenommen hat. Ein solcher Zusammenschluss würde im Wege eines öffentlichen Angebots an die Aktionäre der TAG umgesetzt, ihre Aktien in Aktien der LEG zu tauschen, so die Mitteilung.

LEG Immobilen ist vor allem in Nordrhein-Westfalen aktiv und besitzt bundesweit rund 136.000 Mietwohnungen. TAG Immobilien vermietet rund 85.000 Wohnungen vor allem in Nord- und Ostdeutschland und ist Ende vergangenen Jahres in den Wohnungsmarkt in Polen eingestiegen.

Mit einem Börsenwert von 7,7 Milliarden Euro ist LEG Immobilien deutlich mehr wert wie TAG. TAG kommt auf 3,2 Milliarden Euro. LEG und TAG sind im M-Dax gelistet. Die im Dax gelistete Vonovia kommt auf eine Bewertung von 27 Milliarden Euro, die zum M-Dax gehörende Deutsche Wohnen auf 14,3 Milliarden Euro.

Für die Fusion von LEG und TAG sprechen die unterschiedlichen regionalen Schwerpunkte und die Gemeinsamkeiten im Aktionärskreis. Mit 10,5 Prozent und 9,9 Prozent wird der Asset Manager MFS bei LEG und TAG als größter Aktionär geführt. Blackrock ist bei LEG zweitgrößter und bei TAG drittgrößter Aktionär. Größere Anteile hält zudem Flossbach von Storch bei beiden Immobilienunternehmen. Bei der TAG zählen zudem mit je knapp fünf Prozent der Anteile die Bayern-Invest und die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder zu den größeren Aktionären.

Autoren:

Schlagworte: |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.