Immobilien
2. Mai 2022

Württembergische verkauft ehemaligen Kaufhof in Hamburg

Käufer ist das US-Immobilienunternehmen Tishman Speyer. Nach dem Aus als Kaufhof-Filiale im Herbst 2020 zogen teils kleinere Mieter ein.

Die Württembergische Lebensversicherung hat eine ehemalige Kaufhof-Filiale in Hamburg an das US-Immobilienunternehmen Tishman Speyer verkauft. Das berichtet der Immobiliendatendienstleister Thomas Daily. Demzufolge betrug der Kaufpreis 160 Millionen Euro. Das Kaufhaus mit 37.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche wurde 1913 errichtet und war seit 1965 in der Nutzung als Kaufhof-Filiale, die dann im Herbst 2020 schloss. Seitdem zogen auf einem Teil der Verkaufsfläche kleinere Mieter ein. Die 4.000 Quadratmeter große Tiefgarage wird seitdem von Goldbeck betrieben. Die Immobilie wird auch „Klöpperhaus“ genannt.

Transaktion für Value-Add-Fonds

Tishman Speyer hat das Kaufhaus als erste Transaktion für den Tishman Speyer European Real Estate Venture IX Value-Add-Fonds erworben. Das US-Immobilienunternehmen plane, das Gebäude unweit des Hamburger Hauptbahnhofs mit „flexiblen Büroflächen, kuratierten Einzelhandels- und Kulturflächen sowie potenziell auch Wohnflächen“ zu versehen, so Thomas Daily.

Autoren:

Schlagworte: | |

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.