Stiftungen
25. August 2021

Yale benennt Swensen-Nachfolger

Matthew Mendelsohn (36) neuer Chief Investment Officer. Kapitalanlagen von über 31-Milliarden-US-Dollar.

Die Yale Universität hat einen Nachfolger für David Swensen benannt, der den Stiftungsfonds der renommierten Institution über 35 Jahre lang geleitet hatte und der im Mai nach schwerer Krankheit verstorben war. Nun übernimmt Matthew Mendelsohn (36) als sein Nachfolger die Leitung des Investment Office. Mendelsohn kam 2007 zum Investment Office der Universität und ist derzeit für die Venture-Capital-Allokation zuständig, die mehr als 25 Prozent des gesamten Stiftungskapitals von Yale ausmachen. Er wird die Position des Chief Investment Officers zum 1. September antreten, teilte Yale-Präsident Peter Salovey am Dienstag mit. Zum 30. Juni 2020 hatte das Stiftungsvermögen von Yale einen Wert von mehr als 31 Milliarden Dollar. Die Ausgaben aus dem Stiftungsvermögen decken etwa ein Drittel des Jahresbudgets der Universität ab.

Mendelsohn, ein Yale-College-Absolvent und CFA-Charterholder, habe in den vergangenen 14 Jahren an der Verwaltung der meisten Anlageklassen mitgewirkt, in die Yale investiert. In den vergangenen zehn Jahren habe das Venture-Capital-Portfolio eine Rendite von 21,6 Prozent pro Jahr erzielt und damit den S&P 500 und die relevanten Private-Equity-Benchmarks deutlich übertroffen, schrieb die Universität in einer Mitteilung zu Mendelsohns Personalie. Darüber hinaus verfüge Mendelsohn über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Vermögensallokation, Risiko- und Liquiditätsmanagement sowie im Umgang mit Investitionspartnern von Yale.

Die Auswahl von Mendelsohn erfolgte nach einer umfassenden internationalen Suche durch einen Ausschuss unter dem Vorsitz des ehemaligen Yale-Professors Ben Polak. „Der Ausschuss hat bei der Suche nichts unversucht gelassen“, sagte Polak, Vorsitzender des siebenköpfigen Einstellungsausschusses. „Am Ende lag die richtige Antwort direkt vor uns. Matt Mendelsohn genießt den Respekt seiner Kollegen, der Manager und der anderen CIOs – und er hat außergewöhnliche Leistungen bei Investitionen, beim Aufbau und bei der Führung von Teams erbracht und repräsentiert das Beste, was Yale zu bieten hat.“

Autoren:

In Verbindung stehende Artikel:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.